Knappheit vs. Überfluss – oder wieso du dich nicht mit Idioten und Pennern umgeben solltest

Hallo und herzlich willkommen zur 18. Episode des Drachenreiten Podcasts. Heute geht es um das Thema „Knappheit vs. Überfluss“ im Denken.

Viel Spaß beim Hören.

Shownotes:

Zwei grundsätzlich unterschiedliche Geisteshaltungen: Knappheit und Überfluss.

Beispiel anhand von Zeit.

Wie das Knappheits-„Mindset“ von einem Lebensbereich (z.B. Zeit) in andere Lebensbereiche (z.B. Finanzen) eindringen kann.

Überfluss Denken = „Den Kuchen vergrößern“.

Evolutionstechnischer Hintergrund des Knappheitsdenken.

Gefühle steuern das Denken. Wenn man Überfluss fühlt, dann wird das Denken folgen.

Knappheitsdenken folgt weil man sich mit anderen vergleicht. Das wiederum führt zu Unglück.

Überfluss durch den „compounding“ Effekt (Aufzinsungseffekt).

*Korrektur*: Der Zinseszins-Effekt wird andauernd unterschätzt.

Warum man Momentum braucht.

Menschen sind holistische (ganzheitliche) Wesen. Daher überträgt sich Überfluss von einem Bereich in den anderen.

Problem mit dem Vergleich der Dinge/Eigenschaften aus der eigenen unmittelbaren Umgebung (Nähe).

Konkurrenzdenken anhand zweier Beispiele aus verschiedenen Bereichen.

Lasst uns einen Kommentar da:

In welchen Bereichen habt ihr bereits Überflussdenken und wo denkt ihr noch in Knappheit? Fühlt ihr irgendwo Einschränkungen eures Potenzials durch das Knappheitsdenken?

Wir freuen uns auf euer Feedback.

Bleibt gespannt und genießt die Reise.

Drachenreiten Podcast hören auf:

Google Podcasts

iTunes

Spotify

Deezer

Das weiße Reh:

Das weiße Reh (Webseite)

Das weiße Reh (Youtube)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.